Sammlung Meinrad Burch-Korrodi



"Gute Arbeit leisten ist eine geistige Haltung."

Der Obwaldner Goldschmied und Unternehmer Meinrad Burch-Korrodi (1897 - 1978) machte sich vor allem als konsequenter Neuerer in der sakralen Kunst international einen Namen und nahm erfolgreich an nationalen und internationalen Ausstellungen teil. Er verwendete konsequent die strenge Formsprache des Bauhauses und brach damit mit der im frühen 20. Jahrhundert üblichen barocken Auffassung, wie Schmuckstücke und sakrale Geräte auszusehen haben.

AKTUELL

Am 21. Dezember 2012 überreichten die Geschwister Schwander der Stiftung einen wunderschönen Messkelch ihres verstorbenen Bruders Franz Xaver Schwander! Lesen Sie hier weiter.